Das Thema synthetische Kraftstoffe wird gerade leidenschaftlich diskutiert, viele Menschen sind neugierig und haben zahlreiche, ganz praxisnahe Fragen. Wir beantworten Ihnen die wichtigsten fünf Fragen und Antworten zu E-Fuels.

1. Was genau sind E-Fuels?

E-Fuels – vom Englischen electrofuels – sind synthetische Kraft- und Brennstoffe, die mit Hilfe erneuerbarer Energien hergestellt werden. Dabei wird Wasserstoff mit CO2 zu einem gasförmigen oder flüssigen Kohlenwasserstoff kombiniert. Am Ende entsteht quasi künstlich ein neuer Kraftstoff, der bei seiner Verbrennung genau soviel CO2 freisetzt, wie er vorab bei seiner Herstellung gebunden hat. E-Fuels sind damit praktisch klimaneutral.

Es gibt verschiedene Herstellungsverfahren, die alle unter dem Begriff Power-to-X, oder einfacher, PtX zusammengefasst werden können. Das „X“ steht dabei als Platzhalter für verschiedene Endprodukte – etwa Power-to-liquid für flüssige Produkte, eben E-Fuels, Power-to-heat für Wärmeprodukte oder Power-to-gas für gasförmige Stoffe.

2. Ab wann kann ich E-Fuels tanken?

Reine E-Fuels gibt es momentan noch nicht zu kaufen, aber schon ab diesem Jahr bieten einige Tankstellen Diesel-Kraftstoffe mit einer Beimischung von E-Fuels an. Der Plan ist es, die Menge dieser Beimischung kontinuierlich zu erhöhen und schließlich bei reinen E-Fuels zu landen.

Auch im Motorsport sorgen E-Fuels bereits für Aufsehen, denn ihr Einsatz wird zur Zeit in der DTM diskutiert und die Formel 1 hat sogar beschlossen, dass sie ab 2023 nur noch mit 100-prozentigen E-Fuels fahren möchte.

3. Kann mein altes Auto überhaupt mit E-Fuels fahren?

E-Fuels werden – als Beimischung oder sogar zu 100 Prozent – in den meisten Fahrzeugen mit Benzin- oder Dieselmotor eingesetzt werden können. Auch unser vorhandenes Tankstellennetz kann ohne große Umstände auf E-Fuels umgestellt werden.

Da E-Fuels komplett synthetisch hergestellt werden und die Möglichkeit besteht, Additive hinzuzufügen, können die neuen synthetischen Kraftstoffe sogar helfen, zum Beispiel bei Dieselfahrzeugen, Laufruhe und Rußausstoß zu verbessern. Auch andere Schadstoffe können durch den Einsatz von E-Fuels verringert werden.

Wichtig: Auch mit einhundertprozentigen E-Fuels bleiben Verbrauch und Motorleistung unverändert.

4. Wo kann ich E-Fuels tanken?

Noch in diesem Jahr werden einige deutsche Tankstellen, vor allem in Bayern, einen Dieselkraftstoff anbieten, der mit bis zu 20 Prozent E-Fuels vermischt ist. Wir werden Sie auf eFUEL-TODAY rechtzeitig über Details und neueste Entwicklungen informieren. Mehr zum Thema E-Fuels tanken findet sich auch bei der IHK München.

5. Was kostet mich ein Liter E-Fuel?

E-Fuels sind momentan noch relativ teuer in der Herstellung, einfach weil sie noch nicht in industriellem Maßstab produziert werden. Das kann sich aber sehr schnell ändern, wenn durch eine große Produktion kostensenkende Effekte einsetzen und somit der Preis pro Liter fällt – und/oder die Politik Vergünstigungen einführt.

Ein anderer wichtiger Faktor: Fossile Brennstoffe wie Erdöl werden tendenziell immer teurer, da weltweit zuerst die Vorkommen abgebaut wurden, an die man leicht herankam. Schon heute und erst recht in Zukunft wird man aber immer stärker auf schwieriger zu erschließende Vorkommen zurückgreifen müssen – das erhöht den Preis für Erdöl und macht E-Fuels immer attraktiver.

Kommentar abgeben