Skip to main content

eFUEL-TODAY.
Die digitale Plattform rund um E-Fuels.

Globale Herausforderungen bedürfen komplexer Lösungsansätze. Die nachhaltige Gestaltung unserer Energieversorgung ist hier wohl eine der größten Aufgaben, vor der wir aktuell stehen. Experten sind sich einig, dass eine gesamtgesellschaftlich umsetzbare Antwort auf die Frage der Energieversorgung nur aus einem sauberen Energiemix bestehen kann.

E-Fuels haben das Potenzial, hierzu einen erheblichen Teil beizutragen. Doch was sind genau E-Fuels? Wie werden E-Fuels hergestellt und wie funktionieren diese? Wann ist ein E-Fuel klimaneutral? Verträgt jeder PKW mit Verbrennungsmotor E-Fuels und wann kann man diese an einer gewöhnlichen Zapfsäule tanken? eFUEL-TODAY ist hier die erste Anlaufstelle im Web rund um das Thema der synthetischen Kraftstoffe.

NEWS

News

Siemens baut E-Fuel Werk in Chile

Siemens Energy, ein eigenständiges Tochterunternehmen aus dem Siemens-Konzern, soll zusammen mit dem Deutschen Energieministerium und dem Sportwagenbauer Porsche ein E-Fuels Werk in Chile in Betrieb…
27. März 2021
News

Herstellung der E-Fuels benötigt viel CO2

E-Fuels sind die Zukunft der Verbrennungsmotoren. Auch wenn sich die Strategie in der Automobilbranche zunehmend in Richtung Elektromobilität und batteriebetriebener Fahrzeuge entwickelt, können auch Verbrennungsmotoren…
3. März 2021

Was sind E-Fuels?

Als E-Fuels werden Kraftstoffe bezeichnet, die mit Hilfe von erneuerbaren Energien synthetisch hergestellt worden sind. Vereinfach dargestellt wird Wasserstoff aus Ökostromerzeugung mit CO2 aus der Luft oder von industriellen Großemittenten von Kohlenstoffdioxid zu gasförmigen oder flüssigen Kohlenwasserstoffen zusammen gesetzt. Diese E-Fuels sind in der Gesamtbilanz treibhausgasneutral, da bei der Verbrennung genau die gleiche Menge CO2 freigesetzt wird, wie zuvor durch den Syntheseprozess im Kraftstoff gebunden wurde.

Bei der Herstellung haben sich die drei unterschiedlichen Verfahren Power-to-X (PtX), Power-to-Liquid (PtL) oder Biomass-to-Liquid (BtL) etabliert. Anhand dieser drei Syntheseprozesse lassen sich E-Fuels allgemein also in drei Gruppen aufteilen. Im Vergleich zu herkömmlichen Biokraftstoffen stehen E-Fuels nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion, die bekannte Tank-Teller-Diskussion betrifft sie daher nicht.

Welche Bedeutung haben E-Fuels?

E-Fuels haben das Potenzial ein elementarer Tragpfeiler einer nachhaltigen Energieversorgung zu werden. Für die große Bedeutung von eFuels spricht vor allem, dass neben den Bestandsfahrzeugen auch vorhandene Versorgungs-, Distributions- und Lagerinfrastrukturen weiterhin genutzt werden können. Darüber hinaus sind flüssige Energieträger nach wie vor die einfachste Art, Energie verlustfrei und auch über einen längeren Zeitraum zu speichern und über größere Distanzen hinweg zu transportieren.

Im Bereich der Luft- und Schifffahrt bieten E-Fuels sogar eine fast konkurrenzlose Perspektive, da hier elektrische Antriebskonzepte aufgrund der technischen und physikalischen Rahmenbedingungen auf Sicht keine Alternative darstellen. Experten sind sich einig, dass wir unsere Klimaziele nur mit einem nachhaltigen Energiemix erreichen können. Als zentralen Baustein dafür brauchen wir E-Fuels.

Gibt es weitere umweltfreundliche Kraftstoffe?

Neben den strombasierten E-Fuels gibt es eine Vielzahl von weiteren Kraftstoffen nicht-fossilen Ursprungs. Der Stand der Entwicklung und die Frage der Verfügbarkeit ist bei allen Alternativen natürlich unterschiedlich. Die wohlmöglich größte Bekanntheit genießt der umweltfreundliche Dieselersatz HVO. Dieser nachhaltige Kraftstoff ist bereits in größeren Mengen verfügbar und könnte bereits in diesem Jahr in Reinform an deutschen Zapfsäulen getankt werden. Alles Wissenswerte zum Thema HVO in unserem HVO-Themenspezial.

FAQ

Was sind E-Fuels?

E-Fuels sind synthetisch erzeugte flüssige Kraft- und Brennstoffe auf Basis von Wasserstoff und Kohlendioxid (CO2). Sie werden mit Hilfe von erneuerbarem Strom hergestellt. Das Kohlendioxid kann aus der Luft, aus Abfallstoffen biogener Herkunft oder aus Industrieprozessen genutzt werden. So wird bei ihrer Verbrennung kein zusätzliches CO2 frei, sondern nur das, was bei ihrer Herstellung verwendet wurde. E-Fuels sind deshalb klimaneutral.

Welche Vorteile haben E-Fuels?

E-Fuels sind sehr praxistauglich, weil sie chemisch herkömmlichen (fossilen) Kraftstoffen ähnlich sind: Sie sind leicht zu transportieren, sie können problemlos in den Motoren verwendet, in den Tankstellen schnell und sicher getankt werden. Sie erzielen genauso eventuell sogar noch größere Reichweiten aufgrund ihrer hohen Energiedichte.

Sie haben den großen Vorteil der Mischbarkeit – man kann sie mit den herkömmlichen Kraftstoffen und Biokraftstoffen vermischen. Das ist für den Hochlauf wichtig. Solange die Mengen noch nicht für die Nachfrage nach E-Fuels ausreichen, kann mit der Beimischung zumindest schon ein Teil des Verkehrs klimaneutral werden. Und das gesamte Tankstellen- und Tanklagernetz ist verlässlich und effizient weiterhin nutzbar.

Wann kann ich E-Fuels tanken?

Die Unternehmen stehen bereit, viele bisher kleinere Anlagen legen bereits für einen Markthochlauf los. Wenn der geplante Markthochlauf gelingt, sollten vielleicht sogar in diesem, sicher aber in den nächsten Jahren die ersten E-Fuels am Markt sein. eFUEL-TODAY informiert selbstverständlich tagesaktuell über die wesentlichen Entwicklungen in der Verfügbarkeit von E-Fuels.

Zum E-Fuel FAQ
Facebook
Instagram
LinkedIn
YouTube

E-Fuels? Ja, bitte! Kleben für den Klimaschutz!

Setze ein Zeichen für klimafreundliche Mobilität mit E-Fuels mit dem offiziellen Sticker zur Kampagne. Die Aufkleber sind kostenlos, so lange der Vorrat reicht. Jetzt in neuem Design und mehreren Sprachen verfügbar!

Zur Aktion