Wie werden E-Fuels eigentlich hergestellt? Was unterscheidet E-Fuels von Diesel, Benzin oder anderen flüssigen Brennstoffen? eFUEL-TODAY gibt dir in diesem Video einen verständlichen Einblick in den Herstellungsprozess von synthetischen Kraftstoffen, sogenannte E-Fuels.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

4 Comments

  • Bernd Knauer sagt:

    Meiner Ansicht nach hat das nicht viel Sinn. Wenn der synthetische Kraftstoff verbrennt, gibt er CO2 wieder an die Atmosphäre ab. Damit haben wir nichts gekonnt. Da bleibt der CO2-Gehalt der Atmosphäre so wie er ist. Aber er soll ja weniger werden. Dann müssten Kraftstoffe entwickelt werden, bei deren Verbrennung kein CO2 frei gesetzt wird. Aber ich denke, das geht nicht. Ich fahre selbst einen Verbrenner, habe auch vorläufig nicht die Absicht, mir ein E-Auto zuzulegen. Was ist eigentlich mit Ethanol als Kraftstoff ? In Schweden soll es den schon seit Jahren geben. Ich rede von reinem Ethanol, ohne Benzinbeimischung.

    • Robert sagt:

      Und beim Ethanol in Schweden kommen Gänseblümchen aus dem Auspuff? Oh nein, auch CO2 weils auch Verbrennungsmotoren sind. Macht also so gesehen auch keinen Sinn.

    • Plonka sagt:

      Bei der Verbrennung von Ethanol (C2H6O) entsteht genauso CO2 und H2O. Wo ist da nun der Unterschied zu E-Fuels?

  • Lothar Albrecht sagt:

    Es macht schon Sinn. Denn durch Tausch von herkömmlichem Brennstoff (Benzin, Diesel) zu e-Fuel wird die Menge an CO² reduziert, die bereits im Brennstoff gebunden ist. Die benötigte CO²-Menge zur Herstellung des E-Fuels wird hingegen im Idealfall zuerst der Atmosphäre entnommen oder wird den Biogasanlage vor dem Eintritt in die Atmosphäre entnommen. In jedem Fall erfolgt die Verbrennung des E-Fuels CO²-neutral.

Kommentar abgeben