Skip to main content

HVO – Dein neuer Diesel!

Der Kraftstoff HVO ist der Game-Changer unter den erneuerbaren Kraftstoffen! eFUEL-TODAY hat für Sie alles Wichtige zum Thema HVO zusammen getragen und auf dieser Info-Seite gebündelt.

Spätestens seit diesem Frühjahr sind HVO in aller Munde. Der nachhaltige Diesel-Ersatz scheint mit einem Schlag aus dem Schatten getreten zu sein. Dank Anpassung der 10. Bundesimmissionsschutzverordnung, kurz BImSchV, schafft es der Kraftstoff nun sogar in Reinform an die Zapfsäulen der Bundesrepublik. Im EU-Umland ist es schon selbstverständlich HVO 100 tanken zu können, dies wird nun auch bald in Deutschland Realität.
Gleich mehrere Vorteile von HVO liegen dabei auf der Hand: es ist vollständig kompatibel mit herkömmlichen Dieselmotoren, es ist schon heute in großen Mengen verfügbar und der Preis liegt nur etwas über dem herkömmlichen Diesel fossilen Ursprungs. Ist dieser neuartige Kraftstoff zu schön um wahr zu sein oder eine reale Perspektive für den Dieselmotor?

Was ist ein HVO?

HVO steht für „Hydrotreated Vegetable Oil“, auf Deutsch „Hydriertes Pflanzenöl“. HVO ist ein erneuerbarer Kraftstoff, der aus pflanzlichen Ölen oder tierischen Fetten hergestellt wird. Er wird durch einen Prozess namens Hydrotreating hergestellt, bei dem die pflanzlichen Öle oder tierischen Fette chemisch behandelt werden, um ihre Eigenschaften zu verändern.

HVO hat ähnliche Eigenschaften wie herkömmlicher Dieselkraftstoff, kann jedoch aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen werden und bietet somit Vorteile in Bezug auf Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit. Es ist ein schwefelfreier Kraftstoff mit einem niedrigen Gehalt an aromatischen Verbindungen und Schadstoffemissionen. Der Kraftstoff kann in herkömmlichen Dieselmotoren verwendet werden, ohne dass eine Änderung oder Anpassung des Motors erforderlich ist.

Was unterscheidet HVO von E-Fuels?

Der Hauptunterschied zwischen HVO-Kraftstoff und E-Fuels liegt in ihrer Herstellung. HVO wird aus bereits vorhandenen pflanzlichen oder tierischen Ölen produziert, während E-Fuels durch die Umwandlung von erneuerbarem Wasserstoff und CO2 hergestellt werden. Darüber hinaus hat HVO ähnliche Eigenschaften wie herkömmlicher Dieselkraftstoff, während E-Fuels je nach Zusammensetzung unterschiedliche Eigenschaften haben können, die an die spezifischen Anforderungen angepasst werden können. Beide Kraftstoffe zählen jedoch zu den nachhaltigen, alternativen Kraftstoffen, die für eine klimafreundliche Mobilität der Zukunft unerlässlich sind.

Wie wird HVO hergestellt?

Die Herstellung von HVO beginnt mit der Vorbehandlung und der Reinigung der Rohstoffe. Je nach Herkunft und Grad der Verunreinigung der Ausgangsstoffe ist dieser Abschnitt mehr oder weniger aufwändig. Anschließend werden die aufbereiteten Pflanzenöle einem zweistufigen chemischen Prozess unterzogen – dem sogenannten Hydroprocessing. Eingangs werden die Pflanzenöle unter hohem Druck und hohen Temperaturen in der Gegenwart eines Katalysators mit grünem Wasserstoff hydriert. Im Anschluss daran werden in einer Isomerisierung die Molekülstrukturen der Fettsäuren weiter modifiziert, um beispielsweise die Fließeigenschaften das Kraftstoffes zu optimieren, bevor das Endprodukt final destilliert und erneut gereinigt wird.

Unterschiede im Herstellungsprozess von HVO

Die Wahl des Feedstocks hat bei der Herstellung von HVO direkte Auswirkungen auf die physikalischen und chemischen Eigenschaften des HVO-Endproduktes. Durch gezielte Anpassungen im Herstellungsprozess können Ingenieure und Hersteller die gewünschten Eigenschaften optimieren und gleichzeitig sicherstellen, dass der HVO-Kraftstoff den Anforderungen an Leistung, Umweltfreundlichkeit und Kompatibilität mit herkömmlichen Diesel-Fahrzeugen gerecht wird. Diese Eigenschaft des HVO ist einzigartig, weshalb man von einer echten Evolution im Vergleich zum herkömmlichen fossilen Diesel sprechen kann – und dies nicht nur in punkto Nachhaltigkeit.

6 Gründe dafür, warum HVO so relevant ist

Es gibt gute Gründe dafür, warum HVO-Kraftstoffe schon jetzt so relevant sind. Wir haben 6 der wichtigsten Gründe aufgeführt!

HVO stammt aus regenerativen Quellen

HVO werden aus nachwachsenden Rohstoffen wie pflanzlichen Ölen oder tierischen Fetten hergestellt. Im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen, die begrenzt sind und Millionen von Jahren zur Bildung benötigen, können nachwachsende Rohstoffe in vergleichsweise kurzer Zeit angebaut und geerntet werden. Aber nicht nur das: HVO wird zudem aus Abfällen hergestellt. Diese Rohstoffströme bleiben ansonsten ungenutzt bzw. werden nur minderwertigen Nutzungen zugeführt.

HVO reduziert Treibhausgasemissionen

HVO haben im Allgemeinen eine deutlich bessere Klimabilanz als herkömmliche fossile Brennstoffe. Bei der Verbrennung von HVO entstehen weniger Treibhausgasemissionen wie Kohlendioxid (CO2), Stickoxide (NOx) und Partikel. Der genaue Grad der Emissionsreduktion hängt von der Rohstoffquelle, der Produktionsmethode und den spezifischen Eigenschaften des HVO-Kraftstoffs ab. In der Regel weist HVO jedoch eine erheblich niedrigere CO2-Bilanz auf.

HVO haben einen geringeren Schadstoffausstoß

HVO enthalten im Vergleich zu herkömmlichem Dieselkraftstoff weniger Schadstoffe wie Schwefel, aromatische Verbindungen und Schwermetalle. Dies führt zu einer verbesserten Luftqualität und einer geringeren Belastung für Mensch und Umwelt.

HVO ist voll kompatibel mit der vorhandenen Infrastruktur

HVO enthalten im Vergleich zu herkömmlichem Dieselkraftstoff weniger Schadstoffe wie Schwefel, aromatische Verbindungen und Schwermetalle. Dies führt zu einer verbesserten Luftqualität und einer geringeren Belastung für Mensch und Umwelt.

HVO-Herstellung nutzt den Abfallkreislauf

HVO können aus verschiedenen organischen Quellen hergestellt werden, einschließlich tierischer Fette, Speiseölabfälle, Reststoffe aus der Lebensmittelproduktion oder landwirtschaftlichen Abfällen. Dies fördert die Kreislaufwirtschaft und reduziert die Abfallmengen.

HVO ist bereits jetzt großflächig verfügbar

Ein weiterer Vorteil der HVO-Kraftstoffe ist die europaweite gute Verfügbarkeit an Tankstellen. Gerade in Skandinavien, Belgien und den Niederlanden sind HVO bereits an den meisten größeren Tankstellen verfügbar. Die Verfügbarkeit in Deutschland ist derzeit noch im Ausbau und sollte sich ebenfalls im Laufe der nächsten Jahre verbessern. An welchen Tankstellen schon jetzt HVO-Produkte verfügbar sind, zeigen die HVO-Tankstellenkarten von TOOL-FUEL und eFuels-NOW.

FAQ zu HVO

Was sind HVO Kraftstoffe?

HVO-Kraftstoffe (Hydrotreated Vegetable Oil) sind alternative Dieselkraftstoffe, die aus pflanzlichen oder tierischen Ölen hergestellt werden. Durch einen Hydrotreating-Prozess werden Verunreinigungen entfernt, wodurch ein hochreiner Kraftstoff entsteht. HVO-Kraftstoffe können in herkömmlichen Verbrennungsmotoren ohne Modifikationen verwendet werden. Sie weisen ähnliche Eigenschaften wie herkömmlicher Dieselkraftstoff auf, jedoch mit niedrigeren Emissionen von Treibhausgasen und Schadstoffen. HVO-Kraftstoffe bieten eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichem Diesel und tragen zur Reduzierung der Umweltauswirkungen des Transportsektors bei. Sie sind Teil des breiteren Spektrums an alternativen Kraftstoffen, die darauf abzielen, den Einsatz fossiler Brennstoffe zu verringern und die Luftqualität zu verbessern.

Wie werden HVO hergestellt?

HVO (Hydrotreated Vegetable Oil) wird durch einen Hydrotreating-Prozess hergestellt. Dabei werden pflanzliche oder tierische Öle unter hohem Druck und in Anwesenheit von Wasserstoff behandelt, um Verunreinigungen zu entfernen und das Öl in einen hochreinen und emissionsärmeren Kraftstoff umzuwandeln.

Was sind die Vorteile von HVO?

Die Vorteile von HVO (Hydrotreated Vegetable Oil) umfassen niedrigere Emissionen von Treibhausgasen und Schadstoffen im Vergleich zu herkömmlichem Dieselkraftstoff. Es kann in vorhandenen Verbrennungsmotoren ohne Modifikationen verwendet werden, wodurch die Infrastruktur genutzt werden kann. Zudem bietet es eine nachhaltige Alternative zu fossilen Brennstoffen und unterstützt die Reduzierung der Umweltauswirkungen des Verkehrssektors.

Verträgt jeder herkömmliche Diesel-Motor auch HVO?

Grundsätzlich können die meisten Diesel-Motoren HVO (Hydrotreated Vegetable Oil) verwenden, ohne dass Modifikationen erforderlich sind. Die chemische Zusammensetzung von HVO ähnelt herkömmlichem Dieselkraftstoff, wodurch eine Kompatibilität gewährleistet wird. Es wird jedoch empfohlen, die Fahrzeugherstellerangaben und Spezifikationen zu überprüfen, um sicherzustellen, dass der Motor für HVO geeignet ist.

Was ist der Unterschied zwischen HVO und Bio-Diesel?

Der Hauptunterschied zwischen Bio-Diesel und HVO (Hydrotreated Vegetable Oil) liegt in den Herstellungsverfahren. Bio-Diesel wird durch eine chemische Reaktion namens Transesterifizierung von pflanzlichen oder tierischen Ölen hergestellt. HVO hingegen wird durch Hydrotreating hergestellt, bei dem Verunreinigungen aus pflanzlichen oder tierischen Ölen entfernt werden, um einen hochreinen Kraftstoff zu erhalten.

Jetzt HVO Info-Material anfordern!

Mit dem offiziellen HVO-Flyer „Dein neuer Diesel“ begleitet eFUEL-TODAY den Marktstart von HVO-Kraftstoff in Deutschland. Der deutschsprachige Falz-Flyer im DIN-Lang Format behandelt auf seinen 6 Seiten alle wichtigen Grundlagen um den erneuerbaren Diesel-Ersatz HVO. Unter den Themen:

  • Worum handelt es sich bei dem nachhaltigen Diesel-Ersatz „HVO“?
  • Woraus wird HVO hergestellt?
  • Wie nachhaltig ist HVO?
  • Verträgt mein Diesel HVO?
  • Wissenswertes über Herstellerfreigaben (XtL-Freigaben)
  • Alle Vorteile auf einen Blick

Nutzen Sie als offizieller Unterstützer von eFUEL-TODAY Ihren Promotion-Code für eine Gutschrift im Bestellprozess.

Zum Aktionsshop

E-Fuels? Ja, bitte! Kleben für den Klimaschutz!

Setze ein Zeichen für klimafreundliche Mobilität mit E-Fuels mit dem offiziellen Sticker zur Kampagne. Die Aufkleber sind kostenlos, so lange der Vorrat reicht. Jetzt in neuem Design und mehreren Sprachen verfügbar!

Zur Aktion