Die FIA (Federation Internationale de l’Automobile) hat für den Einsatz in der Formel 1 einen eigenen nachhaltig hergestellten Kraftstoff entwickelt. 

Produziert wird dieser aus den drei Komponenten: biologische Abfälle aus denen dann nachhaltige Kohlenwasserstoffe gewonnen werden (BtL), Ethanol erzeugt aus Landwirtschaftlichen Abfällen und Toluene, die ebenfalls aus Abfallprodukten hergestellt werden.  

Jeder Hersteller, der in der Formel 1 an den Start geht, hat nun zu Testzwecken 200 Liter dieses synthetisch hergestellten Kraftstoffes bekommen. Auf Leistungsprüfständen testen die Hersteller nun die Unterschiede zum konventionellem Kraftstoff in Hinblick auf Parameter, wie die Klopffestigkeit, die Leistung und den Verbrauch. 

Mit Hilfe dieser Erkenntnisse will die FIA die Parameter für künftige Kraftstoffe festlegen. Bis 2025 soll die Formel 1 vollständig mit nachhaltig produzierten synthetischen Kraftstoffen fahren. Daneben sollen auch alle weiteren FIA-Meisterschaften und somit der aller größte Teil der internationalen Motorsport-Welt auf E-Fuel umgestellt werden. 

> Zum Artikel

Bild © Unsplash / Chuttersnap

Kommentar abgeben