Porsche und ExxonMobil entwickeln derzeit gemeinsam ein E-Fuel, das CO2 aus der Atmosphäre recycelt und wollen den alternativen Kraftstoff für den diesjährigen Porsche-Supercup testen.

Das sogenannte „Renewable Racing Fuel“ im Zusammenschluss von Porsche und ExxonMobil soll zunächst in der Saison 2021 in allen neuen 911 GT3 Cup-Rennwagen genutzt werden. Zusammengestellt ist der biobasierte Kraftstoff vorerst nur von ExxonMobil. Plan ist es, im Laufe der Saison 2022 dann E-Fuels einzusetzen um damit eine mögliche Einsparung und Reduzierung der CO2-Emissionen um bis zu 85 Prozent zu ermöglich.

Durch den Einsatz während des Supercups wollen beide Hersteller die Tauglichkeit synthetischer Kraftstoffe herausfinden und diese bei extremen Bedingungen auf die Probe stellen. Im späteren Verlauf sollen diese Erfahrungen dann für die zukünftige Entwicklung alternativer Kraftstoffe genutzt werden. „Damit machen wir einen weiteren Schritt auf dem Weg zu einem marktfähigen und CO2-reduzierten eFuel, der herkömmliche Kraftstoffe ersetzen kann“, betonte Michael Steiner, Mitglied des Vorstandes für Forschung und Entwicklung bei Porsche.

> Zum Artikel

Bild © Karo Kujanpaa – Unsplash

Kommentar abgeben