In Zusammenarbeit der Fährgesellschaften Stena Line und DFDS sowie der Energieunternehmen Ørsted und Liquid Wind wir der Hafen in Göteborg künftig ein Knotenpunkt für E-Fuels werden. Als größter Hafen Skandinaviens ist er die ideale Wahl für den ersten Anlieferungs- und Bunkerungspunkt für umweltfreundliche E-Treibstoffe.

Das Ziel ist es mit dem Projekt in 2025 zu starten. Das Projekt ist ein Pionierprojekt und ein konkreter Schritt in Richtung einer kohlenstoffneutralen Schifffahrtsindustrie, so die Projektpartner. Der Schifffahrtshafen ist einer der ersten der aktiv eine Politik für umweltfreundliche Kraftstoffe verfolgt um bis 2030 einen kohlenstoffneutralen Betrieb zu sichern. Das Projekt wird vom Göteborger Hafen unterstützt.

Der erste Schritt wird es sein, den ersten erneuerbaren Schiffskraftstoff „Made in Sweden“ auf den Markt zu bringen, um mehr Unternehmen zu ermutigen, sich für kohlenstoffneutrale E-Kraftstoffe zu entscheiden. Das Engagement der Schifffahrtsunternehmen für E-Treibstoffe sei ein Beweis für ihr Bestreben, den Übergang zu einer kohlenstoffneutralen Schifffahrt zu beschleunigen, so die fünf Unternehmen.

Projekt Hafen Göteborg: Die Partner freuen sich auf das Pionierprojekt

Stena Line betont, dass sie den Ehrgeiz haben einen klimaneutralen Betrieb zu erreichen und dieser Ehrgeiz durch die neue Partnerschaft nur bestärkt wird.

„Wir können dies nicht allein erreichen – eine strategische Zusammenarbeit über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg ist ein Gewinn für alle Beteiligten an diesem spannenden Projekt“, sagte Niclas Mårtensson, CEO von Stena Line.

Auch DFDS ist die Herstellung eines elektronischen Treibstoffes sehr wichtig.“Mit eMethanol aus dieser Partnerschaft fügt DFDS eine neue Möglichkeit des elektronischen Treibstoffs hinzu, um unser Versprechen einzulösen, bis spätestens 2025 ein umweltfreundliches Schiff zu betreiben“, sagte Torben Carlsen, CEO von DFDS.

Göteborg’s Hafen hat es sich zum Ziel gesetzt die CO2-Emissionen im Hafengebiet um 70% zu reduzieren. „Dies ist ein äußerst wichtiges Ziel für uns, das wir jedoch nicht allein erreichen können. Deshalb freuen wir uns, dass ein Lieferant wie Liquid Wind und engagierte Schiffseigner wie Stena Line und DFDS diese ehrgeizigen Schritte unternehmen, die einen großen Beitrag zur Erreichung dieses Ziels leisten werden“, so Elvir Dzanic, CEO des Göteborger Hafens.

Grüne E-Treibstoffe als Rettung für die Schifffahrt?

Die sogenannten grünen E-Treibstoffe befinden sich derzeit auf dem besten Weg, fossile Brennstoffe für den Schiffsantrieb zu ersetzen und so eine echte Dekarbonisierung in der Schifffahrt durchzuführen.

E-Methanol bietet als Schiffskraftstoff eine Reihe von Vorteilen. Die Anforderungen an die Handhabung sind überschaubarer als bei anderen E-Kraftstoffen und eMethanol-Motoren sind bereits im Handel erhältlich. Hergestellt wird der grüne Treibstoff aus 100% biogenen Quellen in Kombination mit 100 % erneuerbarer Windenergie. Außerdem fügt er der Atmosphäre kein CO2 hinzu.

Mehr Informationen im Artikel


Photo by Aron Fjell on Unsplash

Kommentar abgeben