Schon bald soll eine sogenannte Power-to-Liquid (PtX) Demonstrationsanlage für die Produktion synthetischer Kraftstoffe (E-Fuels) und Wachse in Hamburg in Betrieb genommen werden. Die Produktionsvorbereitungen waren bereits erfolgreich.

Das Joint Venture, P2X Europe, bestehend aus H&R und Mabanaft, nimmt also Fahrt auf und möchte zeitnah die Produktion der E-Fuels und Wachse aus erneuerbaren Rohstoffen am Standort von H&R in Hamburg aufnehmen. Derzeit finden in Zusammenarbeit mit dem PtX-Technologielieferanten Interatec aus Karlsruhe noch einige Anpassungen an den Herstellungssystemen statt, bevor die Anlage jährlich rund 200 Tonnen E-Fuels und 150 Tonnen Wachse herstellen soll.

Die Power-to-Liquid Produktionsanlage soll besonders durch die vorhandene Elektrolyse-Wasserstoff-Kapazität am Standort profitieren. Derzeit werden letzte Vorbereitungen für den Produktionsstart getroffen, und man hoffe schon bald die ersten verwertbaren und nachhaltigen synthetischen Produkte zu produzieren. Außerdem werden die Voraussetzungen für die Nutzung nachhaltiger Kohlenwasserstoffe im industriellen Maß geschaffen und liefern den Kunden einen wichtigen Proof-of-Concept Nachweis.
Mabanaft nutzt die hoch innovative Power-to-Liquid Anlage ebenso dafür, wichtiges Know-How und gute Argumente für die Verwendung synthetischer Kraftstoff-Produkte zu sammeln, die insbesondere für die alternative Nutzung im Straßen- und Luftverkehr eine wichtige Rolle spielen können.

Besonders wichtig ist den Partnern H&R und Mabanaft, dass das Potential der E-Fuels kommuniziert wird. Der en2x – Wirtschaftsverband nutzt hierzu zum Beispiel die „futurefuels.experience“ um die Transformation der Branche für die Fachöffentlichkeit und interessierte Multiplikatoren zu demonstrieren. Ziel ist es die Beispiele praxisnah darzustellen und den Interessenten die Möglichkeit zu geben sich über die wichtigen Aspekte wie E-Fuels zu informieren.

Weitere Informationen im Artikel


Photo by Moritz Kindler on Unsplash

Kommentar abgeben